Jack Rattles Geschichte


Ab dem 18. Jahrhundert wurden die feindlichen Schiffe immer größer. Immer mehr Langkanonen waren an Bord der feindlichen Schiffe und meine Mannschaft war zusehends dem Rum verfallen.

Das Piratenleben wurde immer zäher... Ich fasste einen Entschluss!

Jahre über Jahre zogen ins Land und ich – immer auf der Suche nach einem geeigneten Ruhesitz – wurde immer müder.

Eines Tages schipperte ich mit meiner Black Devil die Donau entlang und stieß auf ein prachtvolles Fleckchen Erde. Hier im Donaudurchbruchstal sollte sie erbaut werden, meine Herberge. Der Schweiß lief uns über die nackten Oberkörper. Die Hemden zerrissen, errichteten wir meterdicke Mauern, die auch den hartnäckigsten Widersacher das Fürchten lehren würde und unseren Schatz gut schützen mögen.

Dann endlich war es soweit auch der Schiffstischler und der Künstler hatten ihre Arbeit beendet, die Flagge konnte nach zwei Jahren Bauzeit endlich gehisst werden.


Mein Lebenswerk war errichtet – doch meine Zeit war dem Ende nahe. Als mir auffiel, dass mein Schatz täglich kleiner wurde, musste ich ihn an einen sicheren Ort bringen... 
Mit meinen letzten Atemzügen rettete ich ihn vor meinen habgierigen "Kameraden". Mein letzter Wunsch ist es, dass ihr, meine Nachkommen die Schatzkarte findet und meinen Schatz für alle Zeit in Sicherheit bringt.

Stellt euch eine Mannschaft zusammen, mein Haus soll euch als Unterschlupfe dienen.

 

Schick mir eine Flaschenpost an jack@piratenherberge.de