Chris the Knife Master

Seeräuberei, das ist sein Leben

Auf den sieben Weltmeeren ist Chris the Knife Master zu Hause. Wo er auftaucht verbreitet er Angst und Schrecken. Nach dem Motto „heute hier, morgen dort“ segelt er mit seiner Mannschaft über die Meere und entert viele Handelsschiffe.

Eines Tages enterte er mit seiner Crew das Handelsschiff Bird Marie Lou. Wie immer verordnete Chris the Knife Master, dass alle Passagiere des Handelsschiffes von Bord geworfen werden. Zwei hatten scheinbar Glück und erwischten ihn an einem seiner wenigen guten Tage. Sie waren die Auserwählten. Sie wurden nicht über Bord geworfen, sondern wurden zu seinen Lehrlingen. Tag und Nacht waren sie von nun an an seiner Seite. Sie mussten täglich hart arbeiten. Jedoch lernten sie viel von ihrem Captain. Eines Tages sprach einer von den beiden zu Chris the Knife Master, sein größter Traum sei es auf ein anderes Schiff zu gehen und dort anzuheuern und alles erlernte dort zu testen und vielleicht später mal Captain eines Schiffes zu werden. Chris the Knife Master war erschrocken, und verweigerte dem Jungen das von Bord gehen.

Seit diesem Moment herrschte totenstille zwischen den beiden. Bis Chris the Knife Master eines Tages den Jungen zu sich in die Kajüte rufen lies. Er teilte ihm mit, dass er heute von Bord gehen würde und ihm das Schiff überlassen wird. Er gab keinerlei Auskunft wohin er reisen wird. So machte sich Chris the Knife Master auf den Weg. Seine Reise dauerte noch nicht lange an, bis er merkte wie sehr ihm sein Schiff und die Crew fehlte. Er heuerte auf vielen Schiffen an, aber niemand glaubte ihm seine Geschichte, dass er sein Schiff freiwillig abgegeben hat Alle unterstellten ihm, er habe sein Schiff verloren und sei daher ein Pirat ohne Schiff und somit ein Taugenichts.

Kaum noch Hoffnung auf irgendein Schiff, das ihn aufnimmt, startete er einen letzten Versuch und tatsächlich in Jack Rattles Tal der Piraten wurde er endlich fündig. Jack Rattle nahm ihn auf sein Schiff auf. Endlich war es ihm gelungen wieder auf einem Schiff zu arbeiten und zu leben.

Schick mir eine Flaschenpost an chris@jackrattle.de